Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur

News-Details EEHH-Cluster präsentiert sich auf REIF-Messe in Fukushima

von Astrid Dose
(Hamburg Messe und Congress GmbH)
(Hamburg Messe und Congress GmbH)

Windenergie, Speicher- und Wasserstofftechnologien, Photovoltaik – die REIF-Messe in Fukushima präsentiert am 30. und 31. Oktober ein breites Spektrum von rund 200 Ausstellern. Die japanische Messegesellschaft erwartet ca. 7.000 Besucher. Erstmals beteiligt sich auch das EEHH-Cluster an der Messe – mit den Mitausstellern: RWE und WPD sowie den Logopartnern Hamburg Commercial Bank, Hamburg Messe & Congress GmbH, PNE und Skowronnek & Bechnak. Gemeinsam mit der Energieagentur Nordrhein-Westfahlen veranstaltet das Hamburger Netzwerk einen Empfang am späten Nachmittag des 30. Oktobers.

100 Prozent erneuerbare Energien in der Präfektur Fukushima

Seit dem Reaktorunglück in der Präfektur Fukushima 2011 steht der Ausbau der erneuerbaren Energien in der Präfektur im Fokus. Die Präfektur Fukushima möchte bis 2040 ihren kompletten Verbrauch an Primärenergie aus erneuerbaren Energien bestreiten. Die Präfektur Fukushima bietet zusätzlich zum nationalen Fördersystem attraktive Programme auch für ausländische Unternehmen und Investoren.

Fukushima als Power-to-Gas-Standort in Japan

Der japanische Premierminister Abe hat im März 2016 verkündet, dass Fukushima als wichtigstes Zentrum der Wasserstofftechnologie ausgebaut werden soll. Eine neue Energie-Initiative soll die Präfektur zum Hauptproduktionsort von Wasserstoff machen. Ab 2020 soll demnach vor Ort überschüssiger Ökostrom durch Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt werden – genug, um jährlich 10.000 Wasserstoffautos zu betanken. Laut Abe sollen bei den Olympischen Sommerspielen 2020 im öffentlichen Verkehr Wasserstoffautos zum Einsatz kommen.

 

Zurück