Details

Fachhochschule Westküste

Logo von: Fachhochschule Westküste

Contact

Fachhochschule Westküste
Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide

+49 (0)481- 8555-140
+49 (0)481- 8555-0

poststelle@fh-westkueste.de
www.fh-westkueste.de

Die Fachhochschule Westküste ist eine junge, moderne und innovative Hochschule im Norden Deutschlands. Die Hochschule wurde auf Initiative der Unternehmer und Politiker der Region 1993 gegründet und beschäftigt gegenwärtig etwa 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2000 bezog die FH den heutigen Campus in Heide. Die Hochschule kooperiert eng mit der regionalen Wirtschaft und pflegt zahlreiche nationale und internationale Beziehungen, u.a. zu 40 Partnerhochschulen weltweit. Zurzeit sind etwa 2.000 Studierende in den 16 Studiengängen der Fachbereiche Wirtschaft und Technik eingeschrieben. Das Studienprogramm wird ständig erweitert.

Green Building Systems, B.Eng.

Fakultät: Fachbereich Technik

Der Bachelorstudiengang Green Buildings Systems (GBS) versetzt Absolventinnen und Absolventen in die Lage, die technische Gebäudeausrüstung übergreifend zu planen, zu vernetzen, zu automatisieren und durch Datenverarbeitung optimal aufeinander abzustimmen. Deshalb sind nicht nur Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, sondern auch elektro- und sicherheitstechnische Grundlagen Teil des Studiums. Die Aspekte Energieeffizienz und Nachhaltigkeit spielen in allen Studienbereichen eine wichtige Rolle.

Praxisnah lernen die Studierenden:

  • ein Gebäude sowohl wirtschaftlich als auch umweltfreundlich auszurüsten und zu betreiben
  • Energie- und Informationsflüsse zu analysieren
  • die verschiedenen Gewerke der technischen Gebäudeausrüstung zu vernetzen und optimal zusammenwirken zu lassen
  • wie gebäudetechnische Datenerhebung und -verarbeitung funktioniert und erhalten vertieftes Wissen über die Gebäudeautomation

Weitere Informationen: https://www.fh-westkueste.de/gbs/

Ansprechpartner:

Prof. Dr. rer. nat. Oliver Opel

Telefon +49 (0) 481 8555-375
Telefax +49 (0) 481 8555-301

opel@fh-westkueste.de

Green Energy, M.Sc.

Fakultät: Fachbereich Wirtschaft

Der Masterstudiengang Green Energy bildet interdisziplinär und praxisorientiert für die Planung und Realisierung von Erneuerbare-Energien-Projekten aus. Das Studium setzt sich zu gleichen Teilen aus juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen und technischen Inhalten rund um die Energiewende zusammen. Die Planung und Errichtung sowie der Betrieb von Erneuerbare-Energien-Anlagen (z.B. Windkraft- und Photovoltaikanlagen) sind ebenso Studiengegenstand wie die Vermarktung von erneuerbarem Strom und erneuerbarer Wärme. Die Studierenden werden zudem in die Lage versetzt, dezentrale Versorgungskonzepte, Projekte zur Energiespeicherung oder Vorhaben zur Sektorkopplung, d.h. die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien auch im Wärmesektor (z.B. in Power-to-Heat-Anlagen) und im Verkehrssektor (z.B. durch Elektromobilität), ganzheitlich fachlich zu begleiten. Abgerundet wird das Studium durch interdisziplinäre Module, etwa zum Projektmanagement, sowie durch Schlüsselkompetenzen.

Weitere Informationen: https://www.fh-westkueste.de/ge/

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christian Buchmüller

Telefon  +49 (0) 481 8555-562
Telefax  +49 (0) 481 8555-501
E-Mail buchmueller@fh-westkueste.de

Die Durchführung praxisnaher Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie die Erschließung wissenschaftlicher Erkenntnisse für die Praxis ist für die FH Westküste mehr als ein gesetzlicher Auftrag. Eigene Forschung und eigener Wissenstransfer ermöglichen eine aktuelle Berufsqualifizierung der Studierenden für den Arbeitsmarkt. Zudem trägt der Transfer von Forschungsergebnissen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, Einrichtungen und weiteren Institutionen im westlichen Teil Schleswig-Holsteins und auch darüber hinaus bei. Forschung und der Transfer von eigenen Forschungsergebnissen gehören unabdingbar zum Profil der FH Westküste.

Die FH Westküste ist bei Forschung und Entwicklung im nationalen Vergleich sehr erfolgreich. Dabei spricht die Hochschule mit ihren Partnern und Kunden immer auf Augenhöhe, unabhängig davon, ob es sich um die Entwicklung von Produkten, um die Perspektiven eines Unternehmens oder um komplexe Forschungsaufgaben handelt.

Forschungsschwerpunkte

Die Fachhochschule Westküste ist mit zwei Forschungsschwerpunkten auf der deutschen Forschungslandkarte der HRK vertreten:

  1. Das Verhalten des Menschen in Arbeit und Freizeit
    Gegenstand ist die Untersuchung des individuellen und kollektiven Handelns von Wirtschaftssubjekten in der Arbeits- und Freizeitwelt. Hieraus werden innovative Modelle und Methoden für die unternehmerische Arbeit generiert.
  1. Umweltgerechte intelligente Systeme und Prozesse
    Gegenstand des Forschungsschwerpunktes ist die Integration verschiedener, auch fächerübergreifender Kompetenzen in einem technischen System, Gerät oder Prozess zur umweltgerechten und intelligenten Beantwortung offener Fragen zur nachhaltigen Zukunftsgestaltung.

Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Reiner Schütt, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung & Technologietransfer

Telefon +49 (0) 481 8555-350
Telefax +49 (0) 481 8555-301

schuett@fh-westkueste.de

Institut für die Transformation des Energiesystems (ITE)

Mit dem ITE verfügt die Fachhochschule Westküste über ein interdisziplinär und  überregional agierendes Forschungs- und Transferzentrum für Technologien der Energiewende. Damit wird eine Infrastruktur bereitgestellt, die eine verstärkte Beteiligung für die Region an Energiewendeprojekten ermöglicht. Das Know-How aus den Projekten wird für den Wissenstransfer und die Unternehmensansiedlung in der Region nutzbar gemacht.

Mit einer Industrieschnittstelle (Wärme, Stoffe, Strom, Daten, Gleis, Entsorgung, Sicherheit) im Industriepark Westküste, der Nähe zur Westküsten-Stromtrasse und der Einbindung in die Quartiersentwicklung der Stadt Heide ergeben sich für Forschergruppen optimale Bedingungen für Energiewendeprojekte von Wasserstoff- und Speichertechnologien über zuschaltbare Lasten und die Gebäudesystemtechnik bis zur Vernetzung in einem Reallabor. Diesen Forschergruppen wird ein Umfeld nahe am „technologischen Brennpunkt“ geboten. Die FH Westküste will sich dabei mit eigenen Kompetenzen an den Teams beteiligen, zum anderen daraus mit KMU zusätzliche Projekte im Bereich der Energiewende ableiten sowie Studierende und Gründer an die Forschung und Entwicklung heranführen.

Informationen zu den Schwerpunkten und Projekten sowie den Kontakt zum Institut unter: www.fh-westkueste.de

Zurück