Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur

News-Details Rückblick: Ideenwerkstatt „Wärme und Sektorenkopplung“

von Hanna Naoumis

Der EFH lädt zur Diskussion für die Hamburger Wärmewende ein

Vielfältige Projekte zur Hamburger Wärmewende und Sektorkopplung
Andreas Findeisen vom Cluster EEHH (Foto: EEHH)

Die Themen der Ideenwerkstatt waren an diesem späten Nachmittag sehr vielfältig. Als erstes stellte Prof. Fröba dem Publikum im Hörsaal der HAW den Forschungsverbund vor. Anschließend erzählte Andreas Findeisen vom Cluster Erneuerbare Energien Hamburg über die Aufgaben und aktuellen Projekte im Netzwerk.

Wärmewende in Hamburg aus verschiedenen Perspektiven

Herr Dr. Dietrich von der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) legte in seinem sehr kurzweiligen Vortrag die Voraussetzungen der Wärmewende aus Sicht der Stadt Hamburg dar. So stellte er u.a. das städtische Wärmekatester und aktuelle Projekte zu Quartierskonzepten vor. Diese sollen u.a. ermitteln, welchen Wärmebedarf es in zukünftigen Quartieren gibt und daraus Ziele für städtische Bauprojekte ableiten.

Es folgten weitere Vorstellungen sehr abwechslungsreicher Projekte wie beispielsweise dem Projekt GEWISS –Geographisches Wärmeinformationssystem, welches an der HCU angesiedelt ist. Hauptziel dieses Projektes ist die städtische Wärmeplanung mit der Stadtentwicklung zu verzahnen.

Der Abend hat gezeigt, dass es viele Forschungsprojekte gibt, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven dem Thema Wärmewende nähern und dass die Forschung ein wichtiger Treiber und Bindeglied zur Umsetzung der Energiewende ist.

Über den EFH

Der EFH ist ein Zusammenschluss der fünf großen Hamburger Hochschulen (UHH, TUHH, HSU, HAW, HCU) und möchte interdisziplinäre Forschungsaktivitäten am Wissenschaftsstandort Hamburg im Bereich der Energieforschung unterstützen. Durch seine einzigartige Struktur und die enge Zusammenarbeit mit den Behörden der Hansestadt, sowie den guten Kontakten in die Wirtschaft, bietet der EFH die Chance einen echten Mehrwert für die Wissenschaftler vor Ort zu generieren. Unsere Ideenwerkstatt soll daher einem vielfältigen Austausch Hamburger Wissenschaftlern dienen. Es sollen Forschende angesprochen werden, die ihre Kompetenzen vorstellen, sich ein Bild der Hamburger Forschungslandschaft in diesem Bereich machen und Kontakte zu möglichen neuen Partnern aus den anderen Hamburger Hochschulen knüpfen möchten.

 

Weitere Informationen unter: http://www.energieforschungsverbund.hamburg/

Zurück

Einen Kommentar schreiben