Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur

News-Details Norddeutsche Region soll 100 Prozent erneuerbar werden

von Astrid Dose

Start des Großprojekts NEW 4.0 mit 60 Partnern für das Energiesystem der Zukunft in Hamburg und Schleswig-Holstein

Prof. Dr. Werner Beba, HAW Hamburg und Staatssekretär Rainer Baake, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (3 v. r.) mit den Vertretern der geförderten Schaufenster (BMWi/Susanne Eriksson)
Prof. Dr. Werner Beba, HAW Hamburg und Staatssekretär Rainer Baake, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (3 v. r.) mit den Vertretern der geförderten Schaufenster (BMWi/Susanne Eriksson)

HAW-Professor Dr. Werner Beba, Sprecher und Projektkoordinator, erhielt Anfang Dezember 2016 den Zuwendungsbescheid von Staatssekretär Rainer Baake in Berlin. Das Konsortium von NEW 4.0 erhält rund 41 Millionen Euro Fördermittel. Für das Jahrhundertprojekt Energiewende sind innovative Lösungen und herausragendes Engagement notwendig. Unter dem Titel „NEW 4.0 –Norddeutsche EnergieWende 4.0“ hat sich in Hamburg und Schleswig-Holstein eine einzigartige Projektinitiative aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik gebildet, die in einem länderübergreifenden Großprojekt eine nachhaltige Energieversorgung realisieren und gleichzeitig auch die Zukunftsfähigkeit der gesamten Region stärken will.

„Die Einzigartigkeit und besondere Herausforderung von NEW 4.0 ist, dass erstmalig das Zusammenspiel der unterschiedlichen technologischen Lösungsansätze, die marktorientierte Integration in den Energiemarkt und die regulatorischen Rahmenbedingungen ganzheitlich in diesem Praxisgroßtest erprobt werden. Die Ergebnisse werden zum Gelingen der notwendigen Transformation des gesamten Energiesystems beitragen“, so Prof. Dr. Beba.

Rund 60 Partner aus der Region und überregionale Partner bilden eine gut vernetzte und schlagkräftige „Innovationsallianz“ für das Jahrhundertprojekt Energiewende mit gebündeltem technologischem Know-how, unterstützt von den Landesregierungen beider Bundesländer.

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert die fünf Schaufenster mit insgesamt über 200 Mio. Euro. Zusammen mit den zusätzlichen Investitionen der Unternehmen werden über 500 Mio. Euro in die Digitalisierung des Energiesektors investiert. SINTEG ist damit ein wichtiger Beitrag zur Digitalisierung der Energiewende. An den SINTEG-Schaufenstern sind über 200 Unternehmen und weitere Akteure beteiligt.

NEW 4.0 ist Teil des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Der Norden Deutschlands spielt für die Energiewende eine wichtige Rolle: als Energielieferant mit der wachsenden Anzahl an Onshore-und Offshore -Windparks in Schleswig - Holstein und als Industriestandort und Großverbraucher, insbesondere in Hamburg. NEW 4.0 verknüpft beide Länder  zu einer Energie-Gesamtregion.

Übergeordnetes Ziel ist es, als „Schaufenster“ für Deutschland, aber auch für Europa die Machbarkeit der Energiewende aufzuzeigen: NEW 4.0 will großflächig demonstrieren, wie die Region mit 4,5 Millionen Einwohnern bereits 2035 zu 100 Prozent sicher, kostengünstig, umweltverträglich und gesellschaftlich akzeptiert mit regenerativer Energie versorgt werden kann und hierdurch 50 bis 70 Prozent der CO2-Emissionen reduziert werden können.

https://www.haw-hamburg.de/fileadmin/user_upload/Forschung/CC4E/pdf/2016_12_06_PM_NEW_4.0_HAW_Hamburg.pdf

 

Zurück