Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur

News-Details Hamburg Offshore Wind Conference 2017

von Astrid Dose

Erste gemeinsame Tagung von DNV GL und EEHH-Cluster

Zum ersten Mal richten der technische Beratungs- und Zertifizierungsdienstleister DNV GL und das Netzwerk Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) gemeinsam die traditionsreiche Hamburger Leitkonferenz „Hamburg Offshore Wind“ (HOW) aus. Die Konferenz findet am 5. April 2017 im Hotel Hafen Hamburg statt und beginnt am Abend des 4. Aprils mit einer politisch hochkarätig besetzen Eröffnungsrede und anschließendem Networking Dinner. Die Tagung läuft voraussichtlich direkt im Anschluss an die erste Ausschreibungsrunde Ende März 2017 für neue Offshore-Windparks, die nach 2020 gebaut werden.

Die Konferenz befasst sich mit der Fragestellung, wie die Rolle der Offshore-Windenergie innerhalb der Energieversorgung Deutschlands und Europas unter geänderten politischen Rahmenbedingungen nach 2020 aussehen wird. Unter dem Motto „Offshore-Wind nach 2020 – Ausschreibungen als Weg zur Kostenreduktion?!“ treffen sich internationale Führungskräfte und Vertreter der Offshore-Wind-Industrie, um sich über die Zukunft der Branche im Hinblick auf kommende und bereits bestehende Ausschreibungsmodelle auszutauschen.

Die Begrüßung am 4. April übernehmen Ditlev Engel, CEO, DNV GL, EEHH-Geschäftsführer Jan Rispens sowie Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. In der Session „Die Rolle von Offshore Wind nach 2020 im Erzeugungsportfolio“ am 5. April diskutieren Michael Hannibal, Siemens Wind Power; Wilfried Breuer, TenneT TSO; Sven Utermöhlen, E.ON Climate & Renewables sowie Jörg Kuhbier, Stiftung Offshore Windenergie.

In der zweiten Session geht es um „Projektentwicklung und Finanzierung bei Ausschreibungsverfahren“. Hier treten Gunnar Groebler, Vattenfall Europe GmbH; Peter Schäfer, KfW; Dr. Ursula Prall, Becker Büttner Held; sowie Christoph Mertens, Sumitomo Deutschland, auf.

Neue Konzepte zur „Kostenreduzierung“ erläutern in der dritten Session Volker Malmen, DONG Energy Wind Power Germany; Norbert Giese, Senvion SE; Stefan Kansy, EnBW; Jörg Kubitza, MHI Vestas; sowie Ralf Skowronnek, Marsh GmbH. Fragen der Netzanbindung beantworten die Referenten der Abschlusssession – darunter: Alf Henryk Wulf, GE Power; Prof. István Erlich, University Duisburg-Essen; Dr. Peter Ahmels, Deutsche Umwelthilfe; und Dr. Joachim Patt, Bundesnetzagentur.

Die Hamburg Offshore-Wind-Konferenz wird sowohl für hochkarätige technische und politische Inhalte geschätzt als auch für hervorragendes Networking. Die Konferenz besuchten in den letzten Jahren jährlich 150 bis 200 internationale Teilnehmer.

Der Frühbucherrabatt von 500 Euro pro Person (exkl. MwSt.) gilt bis zum 20. Januar 2017.

Link zur Anmeldung:

www.hamburgoffshorewind.com

Zurück