Details

SunOyster 16 heat erhält Solar Keymark Zertifizierung SunOyster Systems (SOS) erhält Qualitätslabel für Solarwärme und startet Vermarktung der konzentrierenden Solartechnologie

SunOyster 16 heat erhält Solar Keymark Zertifizierung
SunOyster-Geschäftsführer Dr. Carsten Carino

Starkregenereignisse in Deutschland und Hitzewellen sowie Brände in Südeuropa führen uns vor Augen, dass der Klimawandel in vollem Gange ist. Um das 2-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens noch zu erreichen, muss die Energiewende kraftvoll vorangetrieben werden. Dazu gehört insbesondere die Wärmewende, also die Dekarbonisierung der Wärme- und Kälteversorgung.

Mit der SunOyster 16 (SO16) heat steht Wärmeverbrauchern nun ein weiteres, neuartiges Produkt zur Verfügung, um den „schlafenden Riesen“ der solaren Wärmeversorgung zu wecken: Die SO16 führt Parabolspiegel zweiachsig der Sonne nach und konzentriert das direkte Sonnenlicht auf eine hochwertige Vakuumröhre. Bei starkem Wind und in der Nacht schließt die SunOyster ihre Spiegel automatisch in eine Schutzposition – genau wie eine Auster.

Die SunOyster Systems GmbH (SOS) erhielt nun von der zum TÜV Rheinland gehörenden Gesellschaft DIN CERTCO die Solar Keymark-Zertifizierung für die SO16 heat. Beim Solar Keymark handelt es sich um ein Qualitätskennzeichen für solarthermische Produkte, insbesondere Sonnenkollektoren, auf der Basis der Normen DIN EN 12975-1 und DIN EN ISO 9806. Das Zertifizierungsprogramm basiert auf einer Typprüfung der Produkte und einer Fertigungskontrolle. Beide wurden bei der SunOyster 16 durch das Messinstitut CENER in der Nähe von Pamplona in Nordspanien durchgeführt. Für die Typprüfung wurden Laborversuche durchgeführt und beispielsweise die Glasteile der SunOyster – die Spiegel und die Glashülle der Receiver – mit rund 80 Stundenkilometer schnellen Eiskugeln beschossen. Zudem baute SOS auf dem Dach von CENER im Frühjahr 2021 eine Testmaschine auf. Diese wurde unterschiedlichen Belastungstests unterzogen, zum Beispiel einem mechanischen Belastungstest (Foto), welcher eine Schnee- oder Windlast simuliert. Parallel prüfte CENER die Fertigung von SunOyster Systems, welche gerade im Juni gemäß dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9001 zertifiziert wurde.

Vor allem wurde aber auch die Leistung der SunOyster 16 vermessen. Diese beträgt bei 850 W Direktstrahlung rund 8,5 kW, und bei 1.000 W (den Concentrator Standard Testing Conditions – CTC) rund 10 kW. Bezogen auf den deutschen Standort Würzburg liegt der Ertrag eines Quadratmeters Aperturfläche für 25°C bei 633 kWh Wärme im Jahr und für 50° C bei 560 kWh Wärme. Damit wird die SunOyster in Deutschland in die Liste der förderfähigen Anlagen eingetragen werden. Kunden für solare Heizungsunterstützung können dann 30 bis 45% Fördermittel auf die Systemkosten bekommen, Kunden mit Prozesswärmeanwendungen sogar 45 bis 55%. Für die Kunden führt dies bei den hohen Energiekosten zu attraktiven Renditen. Auch in vielen anderen Ländern ermöglicht die Solar Keymark-Zertifizierung Zuschüsse für die Kunden. In Athen beträgt der Jahresertrag  bis zu 967 kWh – die mithilfe von thermischen Kältemaschinen auch in Kälte umgewandelt werden können, um die Hitze besser erträglich zu machen.

Nach neun Jahren Entwicklungsarbeit ist die komplexe Solaranlage nun außerhalb von Demoprojekten marktgängig. Gesellschafter Dirk Ketelsen, Unternehmer im Bereich Windkraft und Hersteller von Leichtflugzeugen: „Ein Meilenstein ist erreicht – dann kann es jetzt richtig losgehen! Wir streben zusammen mit einem türkischen Partner eine Lizenzproduktion der SunOyster in der Türkei an.“ Aber auch aus anderen Ländern gibt es Lizenzinteressenten, die bereits auf das Zertifikat gewartet haben.

Während die SunOyster 16 von ihrer Aufstellfläche von 50 m² und ihrer Leistung meist zu groß ist für das Einfamilienhaus, so kann sie sehr gut auf größeren Wohngebäuden, gewerblichen und industriellen flachen Dächern sowie auf Freiflächen installiert werden. Für folgende Projekte hat SOS bereits Anfragen, die nun in die Umsetzung gehen sollen:

  • Mehrfamilienhäuser zur Warmwasserversorgung und Heizungsunterstützung;
  • Gewerbliche Dächer von Hotels, Krankenhäusern und Altersheimen; hier kann die Wärme der SunOyster auch mithilfe thermischer Kältemaschinen in Kälte umgewandelt werden;
  • Nahwärmeprojekte und
  • Prozesswärmeanwendungen vor allem bis 100°C.

Die Komponenten der SunOyster werden jeweils von Spezialisten geliefert und vom Lager auf dem GreenTEC Campus in Enge-Sande, Nordfriesland, an die Kunden versandt. GreenTEC Campus-Initiator und SunOyster-Gesellschafter Marten Jensen: „Das perfekte Team sind Sonne und Wind! Wir wollen die zertifizierte SunOyster nun zusammen mit der nebenan hergestellten und ebenfalls zertifizierten Kleinwindkraftanlage EasyWind weltweit aufstellen. Ein erstes Projekt haben wir in die Karibik verkauft.“ Die Aufstellung der SunOyster erfolgt derzeit durch eigene Installationsteams von SunOyster Systems. Aber nicht nur in der Karibik haben Distributoren Interesse, diese Aufgabe in Zukunft für SOS zu übernehmen.

www.sunoyster.com

Über die Autorin

Profilbild zu: Astrid Dose

Reden, schreiben und organisieren – und das mit viel Spaß! So sehen meine Tage beim EEHH-Cluster aus. Seit 2011 verantworte ich die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing des Hamburger Branchennetzwerkes.

Von Haus aus bin ich Historikerin und Anglistin, mit einem großen Faible für technische Themen.

von