Details

Gemeinschaftsstand für innovative Speichertechnologien ENSTOR: Energy Storage Network auf Energy Storage Europe

Gemeinschaftsstand für innovative Speichertechnologien
nergy Storage Network auf Energy Storage Europe

Mit über 4.000 Besuchern, mehr als 180 Ausstellern und dem weltweit größten Konferenzprogramm zum Thema Energiespeicher ging die diesjährige Ausgabe der Energy Storage Europe Mitte März zu Ende. Das Technologienetzwerk ENSTOR: Energy Storage Network hat sich auf der Speichermesse mit einem Gemeinschaftstand präsentiert und innovative Projektansätze aus dem Bereich der Energiespeicherung vorgestellt.

In Düsseldorf präsentierten sich die beiden ENSTOR-Netzwerkpartner Proton Motor Fuel Cell GmbH und das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM gemeinsam mit dem Netzwerkmanagement auf dem gut besuchten ENSTOR-Gemeinschaftstand. Die Proton Motor Fuel Cell GmbH ist auf CleanTech Energieversorgungs- und Antriebssysteme spezialisiert und entwickelt, neben batteriegestützten USV-Anlagen und Solar-Batteriespeichern, Brennstoffzellensysteme, die sowohl in mobilen, stationären als auch maritimen Anwendungen zum Einsatz kommen. Den Besuchern wurde u.a. ein Brennstoffzellenstack der Kategorie "PM Modul S5" mit 5kW vorgestellt. Das Fraunhofer-Institut IFAM ist eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen in der Entwicklung von Hochleistungssinterwerkstoffen für funktionelle Anwendungen und präsentierte seine interdisziplinären Angebote aus den Bereichen Werkstoff- und Fertigungstechnik, Verfahrenstechnik sowie Mechatronik. An insgesamt drei Messetagen wurden dem Fachpublikum Produkte und Forschungsergebnisse aus den Bereichen der chemischen, elektrischen, thermischen und mechanischen Speicherung präsentiert sowie neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte diskutiert.

Das Technologienetzwerk ENSTOR wird aus Mittel des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert und gibt den Partnern Impulse für die Entwicklung zukunftsweisender Produkt- und Systemansätze für die sichere und effiziente Speicherung erneuerbarer Energien. Der im Netzwerkverbund stattfindende Technologie- und Wissenstransfer ermöglicht insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu technologischer Spitzenforschung. ENSTOR unterstützt die Partner von der ersten Ideenfindung, über die Suche nach passenden Projektpartnern, bis hin zur Koordination und Ausarbeitung vollständiger Förderanträge.

Mehr Infomationen finden Sie unter www.enstor.net

 

 

 

Über die Autorin

Profilbild zu: Astrid Dose

Reden, schreiben und organisieren – und das mit viel Spaß! So sehen meine Tage beim EEHH-Cluster aus. Seit 2011 verantworte ich die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing des Hamburger Branchennetzwerkes.

Von Haus aus bin ich Historikerin und Anglistin, mit einem großen Faible für technische Themen.

von