Details

Barcamp Grüner Wasserstoff Die technische Machbarkeit ist nicht alles. Weitere Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen Markthochlauf.

Barcamp Grüner Wasserstoff

Es muss etwas passieren, damit Deutschland bis 2050 klimaneutral werden kann. Noch wird zu viel CO2 in die Atmosphäre gegeben. Der Einsatz von grünem Wasserstoff soll das ändern. Wegen seiner vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten gilt das chemische Element Wasserstoff in Kombination mit erneuerbarem Strom als Wunderwaffe gegen den menschengemachten Klimawandel.

Doch bis der klimafreundliche Wasserstoff zum Massenprodukt wird, ist es noch ein weiter Weg. Trotz groß-angelegter Forschungsprogramme und ersten erfolgreichen Pilotprojekten müssen die großindustrielle Produktion noch drastisch angekurbelt werden und Marktpreise purzeln. Aktuell fehlen politische Anreizmechanismen dafür, die Rechtslage ist ungenau. Auch der Fachkräftemangel wird zunehmend zu einem Problem für die Branche. In der Bevölkerung wächst zwar die Neugier, doch ganz unumstritten sind die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologien nicht. Daher sollten Bürgerinnen und Bürger umfassend aufgeklärt und von Anfang an mit ins Boot geholt werden.

Klar wird: Auch die beste Technik bringt nichts ohne den politischen Umsetzungswillen, lohnende Geschäftsmodelle, qualifiziertes Personal und breiten gesellschaftlichen Rückenwind. Genau an dieser Grunderkenntnis setzt unser "Barcamp: Grüner Wasserstoff" an und möchte eine Plattform für offenen Meinungs- und Erfahrungsaustausch bieten.

Bei unserem Barcamp Grüner Wasserstoff rücken Fragen rund um technologische Kniffligkeiten in den Hintergrund. Es geht vielmehr darum, gemeinsam zu überlegen und zu diskutieren, welche politischen Instrumente und rechtlichen Rahmenbedingungen den erfolgreichen Aufbau einer grünen Wasserstoffwelt in Deutschland möglich machen könnten, wie sich die Branche in den politischen Entscheidungsfindungsprozessen einbringen kann, mit welchen Mitteln dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken ist und welche Faktoren und Maßnahmen zu einer breiten Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung führen.

Kontakt:

Janina Grimm, Projektmanagerin für Sektorenkopplung
Tel: 040/694573-15
E-Mail: janina.grimm@eehh.de

Henrike Notka, Projektassistenz
Tel: 040/694573-16
E-Mail: henrike.notka@eehh.de

Über die Autorin

Profilbild zu: Janina Grimm

Seit März 2020 leite ich das B2B-Marketing von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via LinkedIn, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung innovativer Lösungen für eine ganzheitliche und nachhaltige Transformation unseres Energiesystems. Parallel studiere ich meinen Master in Energy Policy. Diese Kombination aus Praxis und Theorie birgt viele tolle Chancen, meine Kenntnisse im Bereich der Erneuerbaren-Energien-Branche und nachhaltiger Energiepolitik zu vertiefen. (Janina Grimm)

von