Event-Details

Zur Zukunft der Arbeit in der Stadt: Gewerbe & Industrie in urbanen Räumen

Eine funktionierende Stadt benötigt eine starke Wirtschaft. Ein wichtiges Ziel der Stadtentwicklungspolitik ist daher die Sicherung und Entwicklung von Gewerbestandorten. Hamburg ist - insbesondere in seinen zentralen Lagen - ein Patchwork von Hafennutzungen, Industrie-und Gewerbegebieten sowie Wohnquartieren. Innerhalb dieses Stadtgefüges bestehen für vorhandene Betriebe kaum Erweiterungsmöglichkeiten. Besonders ältere Gewerbe- und Industriegebiete sind durch städtebauliche und infrastrukturelle Probleme nur schwer zukunftsfähig. Zudem verstärkt sich zunehmend der Nutzungsdruck innerhalb der Stadt durch Konkurrenzsituationen zwischen Gewerbe, Industrie und Wohnen. Welche Möglichkeiten und Potenziale gibt es für urbane Gewerbe- und Industriegebiete? Welche Probleme müssen überwunden werden? Diese Fragen wollen die IBA Hamburg GmbH, die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation gemeinsam mit Fachleuten und Unternehmensvertretern diskutieren.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter: anmeldung@iba-hamburg.de

Das Programm:

ab 8.45 Uhr: Anmeldung

9.15 Uhr: Begrüßung und Einführung
Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen; Dr. Rolf Bösinger, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation; Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH

9.35 - 11 Uhr:

ExWoSt - Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten

Bundesinteresse und Forschungskonzeption (Bernd Breuer, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung)

Von Hamburg bis Augsburg - Neun neue Modellvorhaben (Andrea Hartz, agl - Angewandte Geographie, Landschafts-, Stadt- und Raumplanung Hartz-Saad-Wendl)

Gewerbegebiet Fechenheim-Nord-Seckbach in Frankfurt am Main (Matthias Drop, Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main)

Revitalisierung und Modernisierung des Industriegebietes Billbrook/Rothenburgsort (Dr. Alexandra Schubert, Abteilungsleiterin Wirtschaftsförderung, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation; Kai Michael Dietrich, Projektmanager IBA Hamburg GmbH; Bernd Ringe, Koordinator Immobilienservice und Projektentwicklung, Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH)

11 Uhr - Kaffeepause

11.15 - 13.30 Uhr:

Gewerbegebiete und Produktion der Zukunft

A good city has industry - Gewerbegebietsentwicklung im internationalen Kontext (Prof. Mark Brearley, London Metropolitan University)

Die Neuerfindung der Stadt und die Rückkehr der Produktion (Prof. Dr. Dieter Läpple, HafenCity Universität Hamburg)

Aktuelle Anforderungen und Lösungsangebote in der Gewerbeflächenentwicklung (Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Billebogen Entwicklungsgesellschaft mbH und HafenCity Hamburg GmbH)

Wie werden wir in Zukunft arbeiten? (Prof. Tobias Wallisser, LAVA Berlin)

13.30 Uhr - Mittagsimbiss

14 - 15.45 Uhr:

Instrumente und Strategien einer nachhaltigen Gewerbegebietsentwicklung

Strategien und Instrumente für urbane Quartiere und moderne Gewerbestrukturen mit hoher Lebensqualität (Im Gespräch: Susammen Metz, Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und Dr. Regina Dube, Amt für Immissionsschutz und Betriebe, Behörde für Umwelt und Energie)

Herausforderungen und Einschränkungen von ansässigen produzierenden Betrieben in Hamburg (Peter Duschek, Geschäftsführer UMCO Umwelt Consult GmbH)

Marketing und Revitalisierung bei bestehenden Gewerbegebieten (Dr. Rolf Strittmatter, Geschäftsführer Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH)

15.45 - 17 Uhr:

Die Zukunft der Arbeit in der Stadt
Eine Diskussion mit: Dr. Rolf Bösinger, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation; Ulf Ch. Inzelmann, Sprecher der Geschäftsführung UMCO Umwelt Consult GmbH; Prof. Dr. Dieter Läpple, HafenCity Universität Hamburg; Adrian Ulrich, Geschäftsbereichsleiter für Innovation und Umwelt, Handelskammer Hamburg; Susanne Metz, Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen)

Zusammenfassung und Ausblick (Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg GmbH; Dr. Rolf Strittmatter, Geschäftsführer Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH)

Ausklang bei Getränken und guten Gesprächen

Moderation: Uwe A. Carstensen

Gefördert im Rahmen des Forschungsprogramms „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau ExWoSt. Das Forschungsprogramm „ExWoSt“ ist ein Programm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und wird vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) betreut.