Tag der offenen Tür bei den Stadtwerken Norderstedt: Digitalisierung im Fokus der Energiewende

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 0

Alle Haushalte in Schleswig-Holstein und Hamburg werden sicher, kostengünstig und umweltverträglich mit Strom aus regenerativen Quellen versorgt. Dieses Ziel will das Projekt NEW 4.0 – Norddeutsche Energiewende – mit rund 60 beteiligten Partnern bis 2035 realisieren.

Bildunterschrift: Astrid Dose beim Tag der offenen Tür in Norderstedt

Am vergangenen Donnerstag den 17, Mai öffenten die Stadtwerke Nordersted Ihre Türen für die Öffentlichkeit, um Ihr NEW 4.0-Projekt und weitere Innovationsprojekte vorzustellen. Rund 60 Personen nahmen die Chance wahr, die Projekt vor Ort kennen zu lernen und viele drängende Fragen los zu werden.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt im Stromverbrauch

Welche gewaltige Kraft der Wind entwickeln kann, haben wir an Schleswig-Holsteins Küsten in diesem Januar eindrucksvoll erlebt. Schon heute beträgt der Anteil der erneuerbaren Energien am Strom-Mix in der Modellregion etwa 40 Prozent. Bis 2025 soll dieser Anteil auf 70 Prozent steigen und 2035 schließlich 100 Prozent erreichen.

Über 2.900 Windkraftanlagen sind in Schleswig-Holstein und Hamburg in Betrieb und erzeugen in einigen Regionen mehr als doppelt so viel Strom wie verbraucht wird. Ein Teil dieses Stroms wird exportiert. Der Rest wird abgeschaltet. Es gilt also herauszufinden, wie dieser Strom sinnvoll genutzt werden kann.

Stadtwerke Norderstedt bringen Dynamik in die Energiewende

Naturbedingte Schwankungen in der Stromerzeugung müssen beim Stromverbrauch ausgeglichen werden. Dazu entwickeln die Stadtwerke Norderstedt ein Tarifmodell, welches Anreize liefert, die eigenen Verhaltensmuster so zu verändern, dass je nach Verfügbarkeit Strom verbraucht bzw. gespeichert wird oder Verbräuche verschoben werden. Die Beschaffung der benötigten Strommengen erfolgt über einen eigens im Rahmen des Projekts geschaffenen Energie-Marktplatz. Um herauszufinden, welche Potenziale zur Flexibilisierung oder zur Nutzung überschüssigen Strom beim Privatkunden vorhanden sind, werden die Stadtwerke Norderstedt private Testhaushalte in das Projekt einbinden.

Tag der offenen Tür

Die Veranstaltug startete mtit einem Grußwort durch die Norderstedter Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder, die explizit auf das Projekt NEW 4.0 verwies. Im Anschluss trug Theo Weirich, GF der wilhelm.tel GmbH und Werkleiter der Stadtwerke Norderstedt, seine Ideen und Gedanken zur "Digitalisierung als aktiver Gestaltungsprozess" vor. In seinem spannenden Vortrag erläutere er den Weg, den die Stadtwerke zur Digitalisierung nahmen. Dabei gint er auch auf Projekte wie z.B. Tarife ein, die sich nicht durchsetzten konnten und gab einen ersten Ausblick auf das NEW 4.0 Projekt.

Der dort entwickelte Tarif der Stadtwerke soll Haushalten spürbare Preisnachlässe in Einspeisemanagement-Maßnahmen-Zeiten gewähren, um auf der Verbrauchseite "ein Gegengewicht aufzubauen". Für einen Test, der noch im Laufe des Jahres starten soll, suchen die Stadtwerke aktuell 2.000 Teilnehmer in Norderstedt. Dabei wird allerdings nicht der gesamte Strombedarf des Haushaltes einbezogen. Der Kunde darf frei entscheiden, bei welchen vier Geräten er von günstigem Windstrom profitieren möchte. Eingesetzt werden schaltbare Plug-in-Steckdosen, die der Testhaushalt beispielsweise vor die Gefriertruhe oder den Trockner selbst einsteckt. 

Zum Abschluss der sehr gelungenen Veranstaltung kam Marc-Oliver Gries, Projektleiter NEW4.0 der Stadtwerke Norderstedt, zu Wort und gab vertiefte Einblicke in Hintergründe und den aktuellen Stand zum Projekt
"Implementierung eines dynamischen Tarifmodells für Haushaltskunden".

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.