Details

Mieterstromgesetz - Strom vom Dach für die Energiewende? Spannende Diskussionen vor dem neuen Mieterstromgesetz

Beim Mieterstrom-Modell wird Strom aus Solaranlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt bis zu 100 Kilowatt produziert. Die PV-Anlagen sind auf, an oder in einem Wohngebäude installiert sind. Die Mieter nutzen dabei vor Ort erzeugten Strom direkt - ohne Umwege über das öffentliche Netz.

Mieterstromgesetz - Strom vom Dach für die Energiewende?
Teilnehmer bei der Mieterstromveranstaltung in den Räumen von Norton Rose Fulbright (EEHH GmbH)

Aber wie gehen Wohnungswirtschaft und Energieversorger mit diesem "Neuland" in der Praxis um? Welches Marktpotenzial ist zu erwarten? Welche Wachstumspotenziale besitzt das Mieterstrom-Konzept? Lohnt sich eine Investition überhaupt als Vermieter? Diese und weitere Fragen haben wir auf unserer EEHH-Veranstaltung am 31. August 2017 sehr lebhaft und anschaulich mit Referenten aus Recht, Technik und Energie- sowie Wohnungswirtschaft diskutiert und erörtert.

Eine sehr gute Veranstaltung, die Spaß gemacht hat! Vielen Dank auch an unser EEHH-Mitglied Norton Rose Fulbright, das seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat.

Über die Autorin

Profilbild zu: Janina Grimm

Seit März 2020 leite ich das B2B-Marketing von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via LinkedIn, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung innovativer Lösungen für eine ganzheitliche und nachhaltige Transformation unseres Energiesystems. Parallel studiere ich meinen Master in Energy Policy. Diese Kombination aus Praxis und Theorie birgt viele tolle Chancen, meine Kenntnisse im Bereich der Erneuerbaren-Energien-Branche und nachhaltiger Energiepolitik zu vertiefen. (Janina Grimm)

von