Innovationskraft durch transnationale Kooperation

von Tom Mikus, 
Kommentare: 0

Vier Jahre europäische Zusammenarbeit zu Energie und Nachhal-tigkeit im „Northern Connections“-Projekt

Im September 2020 laden das EEHH-Cluster und die weiteren Partner des Interreg-Projekts „Northern Connections“ aus Dänemark, Schweden, Norwegen, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Deutschland zur Abschlusskonferenz nach Göteborg ein.

Es ist höchste Zeit – die Emission von Kohlendioxid geht in weitaus geringerem Maße zurück als erhofft. Städte und Regionen haben die verantwortungsvolle Aufgabe, Bedingungen für Unternehmen und Innovatoren zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, grüne Innovationen hervorzubringen und nachhaltige Lösungen für die globalen Herausforderungen unserer gemeinsamen Zukunft zu finden.

Seit November 2016 werden im Interreg-Projekt „Northern Connections“ europäische Unternehmen, Cluster, Städte und Gemeinden sowie Forschungseinrichtungen aus dem Nordseeraum zu diesem Zweck miteinander verknüpft. Da das Projekt nach einer achtmonatigen kostenneutralen Verlängerung Ende 2020 auslaufen wird, laden das EEHH-Cluster und die Projektpartner aus Dänemark, Schweden, Norwegen, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Deutschland zur Abschlusskonferenz und Ergebnispräsentation im September 2020 nach Göteborg, Schweden ein.

Innovative Lösungen von kleinen und mittleren Unternehmen

Viele der innovativen und nachhaltigen Lösungen, die in kleinen und mittelgroßen Unternehmen entwickelt werden, haben weitreichendes Potential und verdienen Unterstützung. Um politischen Entscheidungsträgern zu zeigen, wie sie die europäische Zusammenarbeit als Mittel zur Beschleunigung der Weiterentwicklung nachhaltiger Innovationen und als Motor für grünes Wachstum nutzen können, testete das „Northern Connections“-Projekt verschiedene Lösungsansätze.

Die Abschlusskonferenz des Projekts in Göteborg, zu der „Northern Connections“ herzlich einlädt, möchte aufzeigen, wie durch transnationale Kooperation das Innovationslevel in den Bereichen Stadtentwicklung, Energieeffizienz  und nachhaltigem Wachstum erhöht werden kann. Die Erkenntnisse aus dem Projekt sollen in Kombination mit Diskussionen zwischen politischen Entscheiderinnen und Entscheidern, Clusterorganisationen und Unternehmen präsentiert werden.

Konkrete Beispiele aus Living Labs präsentiert

Während der insgesamt sieben internationalen Living Lab Workshops des „Northern Connections“-Projekts zu Themen wie z.B. innovativer Wärmeversorgung in Hamburg, Carbon Capture & Utilisation in Edinburgh, erneuerbaren Gasen in Alkmaar oder Multi-Energy-Grids wurden in B2B-Matchmaking-Sessions kleine und mittelgroße Unternehmen mit den Umsetzerinnen und Umsetzern richtungsweisender und nachhaltiger Projektvorhaben verknüpft. Die dabei gemachten Erfahrungen werden ebenso wie der Austausch mit Projektbeteiligten sowie politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern Gegenstand der Konferenz sein.

Registrieren Sie sich jetzt und nehmen Sie an der Abschlusskonferenz des „Northern Connections“ Projekt teil. Weitere Informationen und einen Link zur Registrierung finden Sie hier. Das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Video mit Informationen zur Abschlusskonferenz:
https://www.youtube.com/watch?v=bv8n0E5pyiA

Über den Autor

Profilbild zu: Tom Mikus

Seit 2019 arbeite ich als Projektmanager International für das Erneuerbare Energien Hamburg Cluster und widme mich dem Austausch zu erneuerbaren Energien über die Grenzen Deutschlands hinweg. Hier berichte ich über die aktuellen Entwicklungen und Aktivitäten des Clusters und Erneuerbare-Energien-Standorts Hamburg auf internationaler Ebene.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.