EEHH GmbH / Jörg Böthling

Finanzierung von EE-Projekten in Corona-Zeiten

von EEHH Gastautor, 
Kommentare: 0

Einschätzung der GLS Bank

Wie gestaltet sich unter den aktuellen Bedingungen das Finanzierungsgeschäft für EE-Projekte? Wir haben verschiedene Partner aus dem Finanzierungsektor gebeten, die aktuelle Situation für unseren Blog zu beschreiben. Heute: die GLS Bank.

EEHH GmbH / Jörg Böthling
EEHH GmbH / Jörg Böthling

Im kontinuierlichen Ausnahmezustand erweisen sich die Erneuerbaren Energien als Stabilitätsfaktor – soweit es die Rahmenbedingungen zulassen. Aufgrund der deutlich zurückgegangenen Stromnachfrage in Verbindung mit überdurchschnittlicher Sonneneinstrahlung und frischen bis starken Winden sind häufiger negative Strompreise zu beobachten. Damit entstand die Sorge, dass die Erträge bestehender Anlagen sinken würden.

Bei geplanten und im Bau befindlichen Projekten halten sich die Verzögerungen bislang in Grenzen. Die Zahl neuer Anfragen ist sogar gestiegen, sodass uns die Arbeit in der GLS Bank keinesfalls ausgeht.

Eine sehr gute Nachricht für das Klima und die dezentrale Energiewende: der 52 Gigawatt Deckel fällt. Der Schaden für die Solarbranche in Deutschland und den Ausbau der erneuerbaren Energien ist bereits spürbar. Wir appellieren daher an die Bundesregierung eindringlich diesmal auch schnell ihren Worten Taten folgen zu lassen und die Gesetzeslage umgehend anzupassen. Es darf keine weitere Hängepartie geben!

Auch die Windkraft kann etwas aufatmen: es gibt keinen pauschalen Mindestabstand, die Bundesländer behalten die Regelungshoheit über die Mindestabstände für Windkraftanlagen an Land. Es bleibt abzuwarten was die Länder daraus machen. Was uns weiter fehlt ist eine aktive Rolle der Bundesregierung die Akzeptanz für Windkraft an Land zu erhöhen. Hier muss mehr geschehen, eine Politik mit den Bürgern für eine nachhaltige Zukunft!

https://www.gls.de/privatkunden/

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.