Living Lab in Edinburgh (Northern Connections)

Expertise zu Carbon Capture & Utilisation (CCU) und Storage (CCS) kommt bei Living Lab Event in Edinburgh zusammen

von Tom Mikus, 
Kommentare: 0

Rund 150 Teilnehmer haben das siebte Living Lab Event des Northern Connections Projekts besucht, das am 30. Januar in Edinburgh stattfand.

Living Lab in Edinburgh (Northern Connections)
Living Lab in Edinburgh (Northern Connections)

Dabei sind zahlreiche innovative Ideen, Produkte und Konzeptvorschläge aus Industrie und Forschung auf richtungsweisende Projekte zur Kohlendioxidabscheidung, -speicherung und -verwendung getroffen.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von Scottish Enterprise und Falkirk Council, den zwei schottischen Partnern der insgesamt 21 Partner des Northern-Connections-Projekts (u.a. Erneuerbare Energien Hamburg, Freie und Hansestadt Hamburg, HafenCity Universität Hamburg, etc.), organisiert.

Die ersten Key Notes der Veranstaltung verdeutlichten die großen Ambitionen, die Schottland hat, um bis 2045 klimaneutral zu werden. In Deutschland durch Akzeptanzprobleme weitestgehend entschleunigt, wird die Erforschung und Entwicklung von Technologien zu Carbon Capture & Utilisation (CCU) und Storage (CCS) in Schottland stark vorangetrieben und als wichtiges Element zum Übergang in die Klimaneutralität betrachtet. Die schottische Industrie für CCU wächst beständig. Das gewonnene Kohlenstoffdioxid soll als Rohstoff für Chemieprodukte oder Treibstoffe Verwendung finden und somit die CO2-Bilanz der emittierenden Industrie verbessern. Weitere Informationen zu den Entwicklungen stehen im schottischen Aktionsplan für Carbon Capture & Utilisation, der im September 2019 von Scottish Enterprise veröffentlicht wurde.

„A positive takeaway from this event is that all key players were in the same room at the same time, which does not happen very regularly.”

– Mari-Claire Morgan, Lead Officer Climate Change, Falkirk Council –

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die zwei Living Lab-Projekte Grangemouth und Acorn CCS. Deren Verantwortliche konnten in Workshops neben nationalen auch internationale Unternehmen kennenlernen, die einen innovativen Beitrag zu den jeweiligen Projekten leisten können und durch die internationalen Northern Connections Partner identifiziert wurden. Neben 15 Präsentationen dieser Unternehmen waren vor allem die knapp 100 im Voraus über eine Onlineplattform verabredeten Einzelgespräche zwischen den VeranstaltungsteilnehmerInnen sehr erfolgreich. Bereits kurz nach der Veranstaltung zeigten sich hier vielversprechende Ergebnisse und konkrete Vereinbarungen, in der Zukunft zusammenzuarbeiten.

„We have to work together and bring all resources together.  It is only when we open up, when it is our idea to save this planet that it will work out. That has come across very clearly, it is a fantastic, open atmosphere and willingness to work here!”

– Claes Fredriksson, CEO, Liquid Wind –

Auch wenn am 31. Januar, dem Tag nach der Living Lab-Veranstaltung, der Brexit vollzogen worden wurde, sehen die Schottinnen und Schotten in der Europäischen Union nach wie vor einen äußerst wichtigen Partner, mit dem es auch in Zukunft eine enge Zusammenarbeit geben soll. Dazu stellte Scottish Enterprise drei Horizon-2020-Projekte vor, für die noch Kooperationspartner gesucht werden:

FCH-02-2-2020:   Highly efficient hydrogen production using solid oxide electrolysis integrated with renewable heat and power (Frist: 21. April 2020; Fördervolumen: 2,5 Mio. Euro)
https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/opportunities/topic-details/fch-02-2-2020

FCH-02-6-2020:   Electrolyser module for offshore production of renewable hydrogen
(Frist: 21. April 2020; Fördervolumen: 5 Mio. Euro)

https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/opportunities/topic-details/fch-02-6-2020

FCH-02-8-2020:   Demonstration of large-scale co-electrolysis for the Industrial Power-to-X market
(Frist: 21. April 2020; Fördervolumen: 5 Mio. Euro)

https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/opportunities/topic-details/fch-02-8-2020

Bei Interesse an einem der genannten Projekte können Sie sich gerne bei Tom Mikus (tom.mikus@eehh.de) zur Kontaktvermittlung melden.

Sollten Sie sich für das Northern-Connections-Projekt interessieren, laden wir Sie zudem ganz herzlich ein, an der Abschlusskonferenz „Northern Connections – Innovation Power Through Transnational Cooperation“ am 21. und 22. April in Göteborg teilzunehmen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier:
https://northsearegion.eu/northern-connections/final-conference-2020/

Video zum Living Lab in Edinburgh:
https://www.youtube.com/watch?v=Z_VZpkW4ehY&feature=youtu.be

Über den Autor

Profilbild zu: Tom Mikus

Seit 2019 arbeite ich als Projektmanager International für das Erneuerbare Energien Hamburg Cluster und widme mich dem Austausch zu erneuerbaren Energien über die Grenzen Deutschlands hinweg. Hier berichte ich über die aktuellen Entwicklungen und Aktivitäten des Clusters und Erneuerbare-Energien-Standorts Hamburg auf internationaler Ebene.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.