EEHH-Geschäftsführer Jan Rispens stellt das EEHH-Cluster vor

Energiewende auf Asiatisch

von Jan Rispens, 
Kommentare: 0

Hamburger Wirtschaftsdelegation besucht Japan

Unter Leitung der Hamburger Wirtschaftsbehörde und des EEHH-Clusters besucht aktuell eine Delegation von zehn Unternehmen aus den Bereichen Windenergie und Wasserstoff Japan.

EEHH-Geschäftsführer Jan Rispens stellt das EEHH-Cluster vor

Wichtigste Attraktion ist die Messe World Smart Energy Week in Tokio, die größte Energiemesse Japans.

Die Delegation stellte sich dort heute im Rahmen eines Workshops dem Messepublikum vor. Am Montag und Dienstag besuchten die Hamburger Gäste die zwei Präfekturen nördlich Tokios, Fukushima und Chiba, um dort die Planungen für Onshore- und Offshore-Windenergie zu erfahren.

Das EEHH-Cluster hatte bereits 2018 mit der Präfektur Fukushima eine Vereinbarung geschlossen, um bei der dortigen Entwicklung der Windenergie und Wasserstofftechnologien zu kooperieren. Japan hegt offenbar ambitionierte Pläne, in den kommenden Jahren den Erneuerbare-Energien-Bereich stark auszubauen. Dabei möchten japanische Unternehmen gerne deutsche Partnerunternehmen mit ihren Kompetenzen einbinden - eine hochspannende und vielversprechende Entwicklung!

https://www.wsew.jp/en-gb.html

Über den Autor

Profilbild zu: Jan Rispens

Seit Gründung in 2011 ist Jan Rispens, als gelernter Elektrotechnik-Ingenieur, Geschäftsführer der EEHH Clusteragentur und seit 20 Jahren aktiv im Bereich nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.