Details

EEHH-Kommentar zu Festlegung des Höchstwertes für die Ausschreibung für Wind an Land 2018

Die Korrektur ist für die Windenergie an Land in Deutschland ausgesprochen wichtig und war überfällig.

EEHH-Kommentar zu Festlegung des Höchstwertes für die Ausschreibung für Wind an Land 2018
Jörg Böthling / EEHH GmbH

Mit dem Preisniveau der bisher bezuschlagten Bürgerenergieprojekten können bereits genehmigte Windparks in den ersten beiden Ausschreibungsrunden in 2018 schlicht nicht mithalten, da sie heute verfügbare Anlagentypen einsetzen. Die Politik ist jetzt gefordert, möglichst kurzfristig dafür zu sorgen, dass alle Windprojekte an Land, die in allen kommenden Ausschreibungen mitbieten, bereits über eine BImSchG-Genehmigung verfügen", so Jan Rispens, Geschäftsführer der Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH.

Link zur Stellungnahme der Bundesnetzagentur:

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/29112017_WindanLand.html?nn=265778

Über den Autor

Profilbild zu: Jan Rispens

Seit Gründung in 2011 ist Jan Rispens, als gelernter Elektrotechnik-Ingenieur, Geschäftsführer der EEHH Clusteragentur und seit 20 Jahren aktiv im Bereich nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz.

von