Arbeiten an den Energie-Innovationen der Zukunft: Gewinner des GR Awards 2017 (EEHH/Jens Meier)

Das Hamburger Wärmekataster

von Andreas Findeisen, 
Kommentare: 0

Mit gebündelter Intelligenz gegen CO2-Emission

Die Gebäudewärmeversorgung ist für mindestens ein Drittel der Hamburger CO2-Emissionen verantwortlich. Der Energiebedarf muss gesenkt, die Energieeffizienz verbessert und der Anteil erneuerbarer Energien erhöht werden, um die durch Wärmeversorgung erzeugten CO2-Emissionen nachhaltig zu senken.

 

Arbeiten an den Energie-Innovationen der Zukunft: Gewinner des GR Awards 2017 (EEHH/Jens Meier)
Arbeiten an den Energie-Innovationen der Zukunft: Gewinner des GR Awards 2017 (EEHH/Jens Meier)

Die Gebäudewärmeversorgung ist für mindestens ein Drittel der Hamburger CO2-Emissionen verantwortlich. Der Energiebedarf muss gesenkt, die Energieeffizienz verbessert und der Anteil erneuerbarer Energien erhöht werden, um die durch Wärmeversorgung erzeugten CO2-Emissionen nachhaltig zu senken.

Das Wärmekataster, das seit Ende vergangenen Jahres online einsehbar ist, ist eine interaktive Karte, die Informationen zu Wärmenachfrage, -erzeugung und -verteilung geografisch darstellt. Auch wenn das Kataster Detailuntersuchungen zur Optimierung der Wärmeversorgung nicht ersetzt, verbindet es Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und zeigt Möglichkeiten zur intelligenten Wärmeplanung auf. Durch das Hinzukommen neuer Daten, entwickelt sich das Wärmekataster ständig weiter.

Besuchen Sie das Wärmekataster unter http://www.hamburg.de/energiewende/waermekataster/ oder wenden Sie sich mit Anregungen oder Datenbeständen an waermekataster@bue.hamburg.de

PS.: Einige Akteure aus unserem Forum "Wärme" haben bereits viele Daten zugeliefert.

Kontakt im Cluster:

Andreas Findeisen, Projektleitung Innovationsmanagement
Tel: 040/694573-14
Mail: andreas.findeisen@eehh.de

Über Andreas Findeisen

Profilbild zu: Andreas Findeisen

Seit 2011 bin ich im Cluster EEHH für viele innovative Themen verantwortlich. Ob Speichertechnologien, Digitalisierung oder doch eher juristische und wirtschaftliche Themen: Jeden Tag wartet ein "bunter Blumenstrauß" aus dem Bereich der Erneuerbaren. Als gelernter Volkswirt und Umweltwissenschaftler interessiere ich mich besonders dafür, die Energiewende auch im Verkehr zu etablieren.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.