Iguazu-Wasserfälle in Brasilien (Pixelio)

Brasilien: ein wachsender Markt für erneuerbare Energien

von Astrid Dose, 
Kommentare: 0

Eine hochkarätige brasilianische Delegation wird sich am 23. Mai 2019 im Hafenclub Hamburg mit hiesigen Unternehmen zum Thema Offshore-Windenergie austauschen – ein Anlass für uns, den brasilianischen Markt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Iguazu-Wasserfälle in Brasilien (Pixelio)
Iguazu-Wasserfälle in Brasilien (Pixelio)

Eine hochkarätige brasilianische Delegation wird sich am 23. Mai 2019 im Hafenclub Hamburg mit hiesigen Unternehmen zum Thema Offshore-Windenergie austauschen – ein Anlass für uns, den brasilianischen Markt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Obwohl die neue Regierung Umweltschutz ablehnt und Präsident Bolsonaro im Wahlkampf den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt hat, wächst die Branche der Erneuerbaren Energien der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas stets weiter.

83 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien

2017 wurden bereits circa 83 Prozent des Stroms durch erneuerbare Energien erzeugt. Den mit Abstand größten Anteil daran haben Wasserkraftwerke, auch wenn dieser laut brasilianischer Energieplanungsbehörde Empresa de Pesquisa Energética (EPE) 2017 leicht gesunken ist. Umweltorganisationen wie Greenpeace kritisieren allerdings, dass die Wasserkraftwerke zu einer Zerstörung des Ökosystems im Amazonas-Gebiet führten.

Ein weiterer großer Energieträger ist Biomasse, da in Brasilien umfangreich Zuckerrohr angebaut wird und viele Forstabfälle entstehen. Auch der Markt für Solarenergie wächst deutlich; die hohe Sonneneinstrahlung bietet sogar noch mehr Potenzial. Im Bereich Photovoltaik gab es 2016 daher ein Wachstum von mehr als 300 Prozent.

Boomende Windenergie

Knapp acht Prozent der Erneuerbaren Energien stammte 2017 aus Windkraftanlagen; die EPE berichtet von einem Anstieg um 26,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das sehr hohe Windenergiepotenzial des Landes ist noch lange nicht ausgeschöpft. Dass der Markt für Onshore-Windenergie in Brasilien momentan wächst, zeigt auch ein neuer Großauftrag für den dänischen Windkraftanlagen-Hersteller Vestas. Wie das Unternehmen im März dieses Jahres bekannt gegeben hat, wird es 86 Windenergieanlagen für den Windpark Campo Largo Phase II im Bundesstaat Bahia im Nordosten des Landes errichten. Die Gondeln, Rotorblätter und Türme stellt Vestas in brasilianischen Produktionsstätten her.

Zukunftsvision Offshore

Experten erwarten, dass aus der Öl- und Gasbranche heraus auch verstärkt in Offshore-Windenergie investiert werden könnte. Die von der deutsch-brasilianischen Industrie- und Handelskammer organisierte Delegationsreise bietet brasilianischen Unternehmen die Möglichkeit, in Norddeutschland ein tieferes Verständnis für technische und ökologische Rahmenbedingungen des Offshore-Sektors zu gewinnen.

Bei Interesse an unserer Veranstaltung am 23. Mai 2019 nehmen wir Ihre Anmeldung gern per E-Mail an amelie.greefe@eehh.de entgegen.

Weitere Infos und das Programm finden Sie unter folgendem Link:
https://www.erneuerbare-energien-hamburg.de/de/events/uebersicht/details/offshore-workshop-mit-brasilianischer-delegation.html

Über die Autorin

Profilbild zu: Astrid Dose

Reden, schreiben und organisieren – und das mit viel Spaß! So sehen meine Tage beim EEHH-Cluster aus. Seit 2011 verantworte ich die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing des Hamburger Branchennetzwerkes.

Von Haus aus bin ich Historikerin und Anglistin, mit einem großen Faible für technische Themen.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.