Französische Atlantikküste (pixelio)

Arkona-Umspannwerk in St. Nazaire vom Stapel gelassen

von Jan Rispens, 
Kommentare: 0

Am 01. März 2018 wurde in Nantes bei der Werft STX das gemeinsame Umspannwerk für E.ON und den Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz übergeben.

Französische Atlantikküste (pixelio)
Französische Atlantikküste (pixelio)

Es war eindrucksvoll, die Plattform zu besuchen. Das imposante Bauwerk mit einer Leistung von 385 MW in 220kV Drehstrom-Bauweise vereint erstmals das Umspannwerk des Windparkes mit der Schalt-, Regel- und Überwachungstechnik des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz. Die vollständig abgeschlossene Plattform soll den Offshore-Windpark Arkona in der Ostsee an das Stromnetz anbinden und in einigen Wochen zum Standort in die Ostsee östlich vor Rügen verschifft werden. Der Windpark Arkona Ost ist Eigentum von E.ON und des Norwegischen Konzerns Statoil. Die Werft STX kündigte bei der Taufe ganz unbescheiden an, im Bereich der Umspannwerke auch zukünftig große Ambitionen für Offshore-Wind zu haben. Bravo!

https://www.pressebox.de/inaktiv/eon-se/Offshore-Umspannwerk-Arkona-in-franzoesischer-Werft-fertiggestellt/boxid/895667

http://stxfrance.fr/en/bu-marine-energy/arkona-offshore-substation-p34/

 

Über den Autor

Profilbild zu: Jan Rispens

Seit Gründung in 2011 ist Jan Rispens, als gelernter Elektrotechnik-Ingenieur, Geschäftsführer der EEHH Clusteragentur und seit 20 Jahren aktiv im Bereich nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.