Details

ampere cloud und Eurowind A/S bewältigen Wachstum miteinander Interview mit ampere-Geschäftsführer Florian Strunck

Der zweitgrößte dänische Anbieter Erneuerbarer Energien, Eurowind A/S, hat sich nach einer intensiven Tech-Due-Diligence für ampere.cloud als Partner für die Überwachung seines PV-Portfolios entschieden.

ampere cloud und Eurowind A/S bewältigen Wachstum miteinander
Florian Strunck (ampere cloud)

Eurowind A/S verwaltet ein Portfolio von mehr als 1400 mw Windkraftanlagen und 80+ mw PV-Anlagen. Das Unternehmen plant eine erhebliche Erweiterung seines PV-Portfolios, speziell im Bereich der großen Freiflächenanlagen. Der aktuelle Bestand wurde bisher mit ganz verschiedenen Softwarelösungen überwacht, was zu ineffizienten und teuren Strukturen geführt hat. Um sein starkes Wachstum effizient zu managen, hat Eurowind A/S den gesamten Prozess der Anlagenverwaltung gesichtet, um eine optimale Lösung für das ambitionierte Wachstum zu finden.

Der Auftrag

Insgesamt 29 Anlagen mit einer Gesamtgröße von 83+ mw hat ampere.cloud in kürzester Zeit -weniger als zwei Wochen - migriert. Die Anbindung der Anlagen konnte vollständig ohne einen Tausch der Hardware (Datenlogger) umgesetzt werden. Durch die Zusammenarbeit mit ampere.cloud ist Eurowind nun erstmals in der Lage, den gesamten Betriebsablauf der Anlage inklusive Monitoring, Wartung und automatischen Reports mit einer einzigen Plattform abzudecken und damit sein eigenes Wachstum durch effiziente Prozesse in der Betriebsführung abzusichern.

EEHH: Welche Dienstleistung erbringt ampere.cloud für Eurowind in seinen PV-Parks? Worin besteht dabei die größte Herausforderung?

Florian Strunck, CEO ampere.cloud: Eurowind hat ein Komplettsystem zum Betrieb seiner Anlagen gesucht, unter anderem Monitoring, Ticketing und Reporting, das 1. sofort einsatzbereit ist und 2. den gesamten Arbeitsablauf übernehmen kann. Wir von ampere.cloud konnten Ihnen eine Plattform anbieten, die in ihre Arbeitsabläufe passt und alle Kernprozesse benutzerfreundlich abbildet. Eurowind bezeichnet es als „ein völlig neues und entspanntes Arbeiten dank ampere.cloud“.

EEHH: Welche Art von Software verwendet ampere.cloud?

Florian Strunck, CEO ampere.cloud: Die Software zur Betriebsführung von Eneuerbaren Energien von ampere.cloud nennt sich cloud.vision. Sie wird als sogenannte Software-as-a-Service (SaaS) angeboten, kann aber auch als lizensiertes Produkt auf den Servern unserer Kunden installiert werden (On-Premise).

EEHH: Sind weitere Projekte geplant? Möglicherweise im Bereich Windenergie?

Florian Strunck, CEO ampere.cloud: Aber natürlich, das ist ja unser Business! Unsere Technologie ist agnostisch gegenüber der Form der Energieerzeugung. Neben PV haben wir auch immer mehr Windanlagen in unserer Plattform angebunden. Unser Anspruch ist es, dem Markt ein vollständiges Betriebssystem für die Erneuerbaren Energien anzubieten.

EEHH: Geht ampere.cloud auf weitere Erneuerbare-Energien-Projektplaner zu, um derartige Software-Lösungen anzubieten?

Florian Strunck, CEO ampere.cloud: Selbstverständlich. Wir sind sehr stark in den Markt gekommen und haben uns als innovativer, seriöser Anbieter etablieren können. Eurowind nutzt unser System zur Überwachung, Wartung und Steuerung für seine Anlagen in verschiedenen Ländern Europas. Starke Referenzen helfen ohne Frage dabei, weitere Partner für ampere.cloud zu begeistern.

https://www.ampere.cloud/

Über Astrid Dose

Profilbild zu: Astrid Dose

Reden, schreiben und organisieren – und das mit viel Spaß! So sehen meine Tage beim EEHH-Cluster aus. Seit 2011 verantworte ich die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing des Hamburger Branchennetzwerkes. Von Haus aus bin ich Historikerin und Anglistin, mit einem großen Faible für technische Themen.

von