Geplantes Zentrum für Ressourcen und Energie (ZRE) (Stadtreinigung HH)

Abfall energetisch sinnvoll nutzen

von Astrid Dose, 
Kommentare: 0

Zentrum für Ressourcen und Energie in Hamburg-Stellingen

Hausmüll sinnvoll energetisch nutzen – daran arbeitet die Stadtreinigung Hamburg seit 2011. Bis 2023 soll auf dem Gelände der ehemaligen Müllverbrennungsanlage am Stellinger Moor das deutschlandweit einzigartige Zentrum für Ressourcen und Energie (ZRE) entstehen.

Geplantes Zentrum für Ressourcen und Energie (ZRE) (Stadtreinigung HH)
Geplantes Zentrum für Ressourcen und Energie (ZRE) (Stadtreinigung HH)

Ziel ist es unter anderem, durch die hier produzierte erneuerbare Wärme die bisher im Kraftwerk Wedel produzierte Wärme zu ersetzen.

Hamburger Abfallwirtschaft effizienter gestalten

Um die Effizienz der Hamburgischen Abfallwirtschaft zu erhöhen, untersuchte die Stadtreinigung die Warenströme. Als mögliche Maßnahmen kristallierten sich heraus: bei der Sortierung des Hausmülls Wertstoffe abzutrennen, weitere Kapazitäten für die Vergärung von Bio- und Grünabfall zur Verfügung zu stellen und bisher ungenutzte Biomasse thermisch zu nutzen.

Das Grundstück in Stellingen am Rande des Volksparks eignet sich besonders gut, da es über eine gute Autobahnanbindung und eine passende Infrastruktur für Abfallanlieferungen verfügt. Pro Jahr werden hier 140.000 t Hausmüll aufbereitet. Aktuell plant die Stadtreinigung eine Biograsaufbereitung mit ca. 9 Millionen m³ pro Jahr und eine Kompostierung von 45.000 t Bio- und Grünabfall pro Jahr. So entstehen zwischen thermischen und mechanisch-biologischen Anlagen maximale Synergien.

https://www.hamburg.de/altona/klimaschutz-projekte-altona/10288274/zentrum-fuer-ressourcen-und-energie/

Über die Autorin

Profilbild zu: Astrid Dose

Reden, schreiben und organisieren – und das mit viel Spaß! So sehen meine Tage beim EEHH-Cluster aus. Seit 2011 verantworte ich die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing des Hamburger Branchennetzwerkes.

Von Haus aus bin ich Historikerin und Anglistin, mit einem großen Faible für technische Themen.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.