Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur

Der Verein des Clusters Erneuerbare Energien Ein dynamisches Netzwerk wächst

Ein dynamisches Netzwerk wächst
2. Treffpunkt Erneuerbare Energien Hamburg im Juni 2012 in der Bucerius Law School © Sebastian Mühlig (www.sebastianmuehlig.de)

Innerhalb von fünf Jahren hat sich der Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) als das zentrale regionale Branchennetzwerk in der Metropolregion etabliert. Gegründet wurde es im Januar 2011 von der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Verein zur Förderung des Clusters der Erneuerbaren Energien Hamburg – beide halten 51 bzw. 49 Prozent an der Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH. Geschäftsführer ist Jan Rispens, der mit seinem Team die Aktivitäten des Clusters koordiniert und es nach außen vertritt. So wird das Fachwissen aus der Industrie durch die Netzwerkarbeit des Fördervereins mit inzwischen über 190 Mitgliedsunternehmen und -institutionen sowie durch die operative Arbeit der Agentur optimal gebündelt.

Schaffen von Kommunikations-Plattformen

Das Branchennetzwerk organisiert jedes Jahr mehrere „Treffpunkte Erneuerbare Energien Hamburg“. Die Treffpunkte sind lockere „Get-togethers“ mit vorangehenden Impulsvorträgen. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Fach-Workshops und die jährliche Verleihung des "German Renewables Award". 2016 veranstaltet das EEHH-Cluster erstmals gemeinsam eine Konferenz mit dem Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit der Universität Hamburg.

Erstellen von Branchenexpertisen

Drei Studien hat die Clusteragentur bisher in Auftrag gegeben: Die Prognos AG ermittelte durch eine Unternehmensumfrage die Zahl der Arbeitsplätze. Ergebnis des Gutachtens war, dass die befragten Unternehmen von einer kontinuierlich positiven Entwicklung ausgehen und mit einem weiteren Anstieg der Beschäftigten rechnen.

Die Studie zum Personal- und Qualifizierungsbedarf, die die Institute VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und dsn Analysen & Strategien durchführten, ergab, dass die Rekrutierungs-, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen in der Metropolregion noch stärker ausdifferenziert werden sollten.

Das BET - Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH erstellte 2015 eine Studie zur Bestandsaufnahme der  (Pilot-)Projekte im Bereich Speichertechnologien in der Metropolregion Hamburg.