Themen - Sektorenkopplung

Themen Sektorenkopplung in der Metropolregion Hamburg

Um erneuerbare Energien außer im Stromsektor auch in den Sektoren Mobilität und Wärme erfolgreich einsetzen zu können, sollten alle Sektoren miteinander „gekoppelt“ werden. Vereinfacht gesagt, sollte Energie zwischen den Sektoren Strom, Mobilität und Wärme ausgetauscht werden. Aktuell kommen im Strombereich ca. 35 % der Energie aus erneuerbaren Quellen, im Verkehrsbereich aber lediglich 5 % und im Wärmesektor 13 %. Die Energiewende hat in den letzten Jahren im Stromsektor eine sehr erfolgreiche Entwicklung genommen; in den anderen Sektoren besteht noch erheblicher Ausbaupotenzial und -Bedarf.

Lösungsansätze zur Gesamtenergiewende

Um eine Gesamtenergiewende in allen drei Sektoren zu realisieren, werden verschiedene Lösungsansätze verfolgt. Aktuell werden viele Pilotprojekte umgesetzt, um die Wirkungsweisen der Sektorkopplung und ihre technische Regelung zu erproben. Viel Aufmerksamkeit erhalten derzeit auch die Gebühren für die Netznutzung, die heute die Finanzierbarkeit von Sektorenkopplung noch stark einschränken. Gleichzeitig geht es darum, dass fossil erzeugte Energie im Mobilitäts- und Wärmemarkt heute meist deutlich günstiger ist als erneuerbarer Strom, da CO2-Emissionen nicht wirklich belastet werden.

Speichertechnologien für Überschussstrom

Mit Hilfe moderner Speichertechnologien kann regenerativ erzeugte Energie besser genutzt werden. Dazu zählen Power-to-Gas, die Erzeugung von gasförmiger Energieträger Wasserstoff und Methan aus erneuerbarem Überschussstrom durch Elektrolyse. Außerdem ist ein wichtiger Ansatz Power-To-Heat, der Einsatz von überschüssigen Strommengen im Wärmemarkt durch Verwendung regelbarer Heizelemente in lokalen Wärmespeichern und -Netze. Oder es handelt sich um Kraft-Wärme-Kopplung, die gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme, z.B. in Blockheizkraftwerken.

Im Großprojekt „Norddeutsche EnergieWende 4.0 (NEW 4.0)“, das seit Ende 2016 durch Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Programms „ Schaufenster Intelligente Energie“ läuft, geht es in vielen der 100 Einzelprojekte auch um die Thematik der „Sektorenkopplung“. 60 Partner aus Hamburg und Schleswig- Holstein arbeiten an einer Blaupause für die Energiewende. Das EEHH-Cluster verantwortet für NEW 4.0 die B2B-Kommunikation.

EEHH-Beiträge zum Thema Sektorenkopplung

Hier finden Sie eine Auswahl von Beiträgen, die wir zum Thema veröffentlicht haben.