Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur

Hamburger Jahr der Erneuerbaren Energien 2016 Rückblicke

Gesamtrückschau auf das „Hamburger Jahr der Erneuerbaren Energien“, die Tage der offenen Tür

Das erste „Hamburger Jahr der Erneuerbaren Energien“ ist Anfang Juli 2016 sehr erfolgreich zu Ende gegangen. Rund 200 Besucher nahmen an den fünf Terminen von April bis Juli teil. Viele Teilnehmer kamen aus EEHH-Mitgliedsunternehmen, aber auch einige neugierige Hamburger Familien wagten einen Blick hinter die Kulissen.

Mit der Barkasse M/S Repsold schipperten 30 Teilnehmer zum energieautarken Kraftwerk Köhlbrandthöft und schauten sich Faultürme, Windanlagen und das Klärwerk an. Im „Technologiezentrum Energiecampus“ der HAW Hamburg lernten rund 100 Besucher, was Smart Grid bedeutet und wie Windanlagen robuster gebaut werden können. In der Power-to-Gas-Anlage der HanseWerk Natur GmbH in Hamburg-Reitbrook erklärte Thomas Brauer 40 Teilnehmern, wie überschüssiger Windstrom in Methan umgewandelt und in das Erdgasnetz eingespeist wird.

Der ehemalige Deponiehügel Georgswerder wandelte sich im Rahmen der IBA Hamburg 2013 in einen regenerativen Energieberg. 2014 übernahm die Stadtreinigung Hamburg den Energieberg, den 15 Besucher besichtigten. Mit Windkraft und Sonnenenergie versorgt er täglich 4.000 Haushalte mit Strom. Auf dem Gut Karlshöhe lernten zehn Teilnehmer die modernste Abwasserversorgung der Welt kennen - den Hamburg Water Cycle. Außerdem lernten sie aktuelle erneuerbare Wärmekonzepte kennen.